Do

16

Mär

2017

Leinsamen doch besser als Chia-Samen?

Ich geb es zu: Auch ich bin auf den Hype mit dem „so gesunden“ Chia-Samen hereingefallen. Inzwischen ist es ganz klar belegt: Der Leinsamen, der in unserer Region wächst, ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen. Vor allem ist er mit 90 Cent pro Kilo viel günstiger als der Chia um 50 Euro.

Ja, die Geschichten der Exoten sind spannender. Tatsache jedoch ist, dass unsere heimischen Superfoods überlegen sind in der Wirkung. Im Mühlviertel zum Beispiel gibt es viele Landwirte, die sogar Bio-Leinsamen anbauen. Die Bio-Qualität ist etwas teurer, aber jedes Sämchen ist es wert. Ich streue den Leinsamen auch auf meinen Salat. Hilft wunderbar für die Verdauung und soll auch Gelenkschmerzen lindern. Na ja, solche hab ich keine. Aber eine feine Prophylaxe kann ja nicht schaden :-)

Schaut einfach mal rein auf www.farmgoodies.net

 

Auf apotheken-rundschau.de hab ich gelesen:

..... Möglicherweise kann Leinsamen helfen, verschiedenen Krebsarten vorzubeugen – zum Beispiel Prostata-, Dickdarm- und Brustkrebs. Darauf weisen zumindest erste Studien hin.

Der Omega-3-Fettsäure Linolensäure, die in Leinöl enthalten ist, sprechen Ernährungswissenschaftler verschiedene gesundheitsfördernde Effekte zu.

 

Wichtiger Hinweis:

Leinsamen hilft nicht sofort, sondern erst nach zwei bis drei Tagen. Außerdem kann er die Verdauung nur auf Trab bringen, wenn Sie genügend trinken. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sollten es pro Tag sein (sofern aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht) – etwa als ungesüßter Tee, Wasser und Saftschorle. Trinken Sie zu wenig, können die Schleimstoffe sozusagen im Darminneren verkleben. Im schlimmsten Fall kann sich ein Darmverschluss entwickeln.

Geschrotete Samen wirken stärker, halten sich jedoch nur für kurze Zeit im Kühlschrank. Denn beim Zerkleinern werden Fettsäuren freigesetzt, die sich rasch zersetzen.

Leinsamen kann die Aufnahme von Arzneimitteln über den Darm behindern. Nehmen Sie Leinsamen nicht gleichzeitig mit anderen Medikamenten ein, sondern möglichst erst nach einem zeitlichen Abstand von mindestens zwei bis drei Stunden.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Feb

2017

Eine erfolgreiche Schritt-für-Schritt Heilfasten-Anleitung

Der Frühling steht vor der Tür. Und in jeder Frauenzeitschrift findet man wieder viele Varianten und Meinungen zum Fasten. Doch: Was kann man glauben? Was hilft wirklich? Was ist sicher und erprobt?

 

Der Heilpraktiker René Gräber hat eine Heilfasten Anleitung rausgebracht, die zeigt, wie man den Körper von Giften und Schadstoffen befreien kann und die schon in kurzer Zeit zu mehr Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden verhilft. Viele der Informationen findet man in keiner anderen Heilfasten-Anleitung.

 

 Außerdem erfährt man:

  • Die häufigen Fehler in der Ernährung, die dem Körper schaden.
  • Was einem bisher niemand übers Entgiften und Entschlacken erzählt hat
  • Welche Störungen beim Fasten auftreten können und wie man sie vermeidet
  • Das Geheimnis für den Fasten-Erfolg durch die Unterstützung der Ausscheidungsorgane
  • Wie viel man wirklich trinken soll
  • Und es gibt auch einen kompletten Heilfasten-Plan mit Entlastungstagen und Aufbautagen

Wer also selbst die Verantwortung für seine Gesundheit übernehmen will, kann sich die Ausgabe „Vitalität pur durch Heilfasten“ ganz einfach bestellen. Sie kostet nur 14,- Euro. Und es gibt sogar eine 100% Vertrauens-Garantie.

Übrigens... ich bekomme keine Provision für diesen Tipp. Die Website heisst: gesund-heilfasten.de

0 Kommentare

Do

23

Feb

2017

Warum es so wichtig ist, dass dein Herzchakra aktiviert ist

Wusstest du, dass ein nicht richtig entwickeltes Herzchakra körperliche Störungen hervorrufen kann? Dein Kreislauf zum Beispiel kann verrückt spielen, aber auch die Haut- und die Lunge kann darunter leiden. Seelisch äußert sich eine Störung durch Kontaktschwierigkeiten und Gefühlskälte. Oder es kann auch sein, dass du dich zu wenig abgrenzen kannst. 

 

Das Herzchakra ist das Zentrum der Zuneigung, Hingabe und Heilung. Ist es ausgeglichen, können wir Schönheit und Harmonie in der Natur und Kunst wahrnehmen. Es verleiht uns eine tiefe Lebensfreude, Einfühlungsvermögen und eine Liebe, die frei von Bedingungen ist. Ein Mensch mit entwickeltem Herzchakra kann die Menschen so nehmen, wie sie sind. Er versteht und begreift ihr Wesen, unabhängig davon, wie jemand sich verhält, kleidet, usw. Das Herzchakra ist der Sitz der reinen Liebe.

 

Indikatoren für ein störungsfreies Herzchakra: 

Mitgefühl, tiefes Verständnis und sich hineinversetzen können in einen Menschen, Überwindung von Eigennutz, umfassende Liebe, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und fremden Kulturen. Übernahme von Verantwortung für andere, sich selbst mit allen Fehlern und Schwächen liebevoll annehmen können, Herzenswärme.

 

Indikatoren für Störungen und Blockaden im Herzchakra:

Beziehungsprobleme, Lieblosigkeit, Herzenskälte, Verbitterung, Kontaktschwierigkeiten, Einsamkeit, Probleme Liebe anzunehmen, Allergien, Asthma, Atembeschwerden, häufige Erkältungen, Koronare Herzerkrankungen + Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen, hoher oder niederer Blutdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Durchblutungsstörungen, Lungenerkrankungen, Schmerzen in Brustwirbelsäule und Schultern, Rheuma in Armen und Händen, Hauterkrankungen.

 

Was du tun kannst:

Sehr heilsam ist zum Beispiel eine Herz-Meditation, das Erlernen der Herz-Atmung und eine regelmäßige "Reinigung und Aktivierung" des Herzchakras. Wie das geht, zeige ich dir entweder bei meinen Meditationsabenden oder in meinen Seminaren "Finde die Heilkraft in dir". Evelyn Böhler

 

       

0 Kommentare

Do

23

Feb

2017

Wie ich meine Blasenentzündung in den Griff bekommen hab

Es ist tatsächlich "zum aus der Haut fahren" ... so eine schmerzhafte Blasenentzündung. Du kennst das sicher auch: es brennt beim Wasserlassen, man hat ständig das Gefühl "man muss", man kann sich nicht mehr konzentrieren...

Um dieses lästige Übel in den Griff zu bekommen, hab ich erst mal alle "energetischen Register" gezogen und parallel dazu meine Blase gut gespült, indem ich etwa 2 Liter Wasser getrunken habe. Und ich hab mir einen Blasen-Nierentee besorgt und ein Cranberry-Konzentrat genommen. Ich hab diesen Tee in der Marienapotheke in Rankweil entdeckt. Die heilsamen Kräuter sind Birken- und Buccoblätter, Pfefferminze, Bärentrauben, Katzenpfötchenblüten, Hauhechelwurzel und Petersilwurzel. Diese Mischung ist so richtig harntreibend. Ein feines Entschlackungsbad hab ich mir auch gemacht und hab mich dann fein und warm reingekuschelt in meine Decke. Und ... es hat funktioniert. Nach 3 Tagen war ich beschwerdefrei.

 

Wichtig für dich: Wenn die Beschwerden länger andauern oder wenn sogar Fieber dazu kommt, dann solltest du unbedingt zum Arzt gehen. Eine komplizierte Zystitits muss genau abgeklärt werden.

0 Kommentare

Do

09

Feb

2017

Von der heilsamen Kraft des gemeinsamen Singens

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

30

Dez

2016

Tanzende Bauarbeiter - Glücklich und gerne arbeiten?

Bestsellerautorin Maike Van den Boom ist "dem Glück bei der Arbeit auf der Spur". Eine inspirierende Reportage für alle Unternehmerinnen und Unternehmer!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

27

Okt

2016

Schlapp und müde oder ständig gereizt und nervös?

Es könnte an der Schilddrüse liegen! Wenn sie krank ist, leiden der Körper und die Psyche. Übrigens ... wussten Sie, dass Jodmangel die häufigste Ursache ist, wenn die Produktion der Hormone gestört ist? Für viele Hausärzte ist die Behandlung sehr komplex. Also unbedingt einen Hormon-Experten (Endokrinologe) aufsuchen. Im Krankenhaus Feldkirch haben wir einige Spezialisten dafür! Gut zu wissen: Energetisch kann man viel für die Schilddrüse tun! Wer es genau wissen will, lässt seine Werte untersuchen. Bei Unsicherheit jedoch nicht nur den TSH-Wert, sondern auch das FREIE FT3 und FT4. Das gilt besonders bei Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto und Basedow. Bei diesem Krankheitsbild sind allerdings insgesamt 8 Werte genau zu kontrollieren!

0 Kommentare

Di

23

Aug

2016

Kennen Sie diesen Medizin-Mythos?

Böses Cholesterin und Eier

Manche neue Erkenntnisse in der Medizin dauern bis zu 15 Jahre, bis sie von allen Ärzten berücksichtigt werden.

Viele Ärzte und auch Ernährungsexperten glauben immer noch, dass man höchstens 2 Eier pro Woche essen soll, da sonst der Cholesterinspiegel steige. Neue Erkenntnis: Diese Meinung ist falsch!

Forschungen zeigen: Es ist gesund, sogar täglich ein Ei zu essen. Richtig ist: Eier enthalten viel Cholesterin und wissenschaftliche Studien zeigen, dass Eier die Blutfettwerte NICHT beeinflussen.

Ganz im Gegenteil: In Eiern ist das wichtige Lecithin enthalten, das die Leber und die Dickdarmschleimhaut schützt. Und es fördert die Konzentration und das Gedächtnis unseres Gehirns. Und.... Lecithin verhindert sogar die Aufnahme des Cholesterin aus dem Eigelb in die Darmwand.

Ergebnis der Studie: Eier sind rundum gesund, sie erhöhen NICHT den Cholesterinspiegel, sondern enthalgten wertvolles Eiweiß und Lecithin.

Quelle: European Food Safety Report

0 Kommentare

Fr

29

Jul

2016

Heilende Hände - Film auf Servus TV

Wissenschaftsjournalist Kurt Langbein beleuchtet, wie Berührung wirkt und zeigt in eindrucksvollen Beispielen, was das Heilen mit den Händen bewirken kann. Denn genau dort hat das Wort "behandeln" seine Wurzeln: in der therapeutischen Nutzung der Hände. Hier der Link zu diesem spannenden Film.

2 Kommentare

Di

12

Jul

2016

Gesundheit und die Macht der Ahnen

Neue wissenschaftliche Studien zeigen, dass Erlebnisse der Großeltern im Erbgut der Enkel vorhanden sind. Es könnte also sein, dass künftig nicht in der Biografie der Kranken nach Ursachen gesucht werden muss – sondern auch in der ihrer Ahnen. Lest hier mehr darüber.

1 Kommentare

Di

17

Nov

2015

Eine tolle Übung, um Angst, Wut und Trauer zu bewältigen

Du kannst täglich 10 Minuten üben und dich nach und nach innerlich befreien. Dr. Alexandra Kleeberg hat ein wunderbares Video dazu gemacht.

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Nov

2015

Vom Wunder der Lebenskraft

Das ist ja spannend! In diesem Film demonstrieren Heiler, Heilige und Schamanen Wege, die Lebenskraft zu steigern. Eindrücklich schildern sie, wie jeder Mensch auch in kurzer Zeit einen gewaltigen Anstieg dieser Kraft erleben kann. Ein unendliches Potenzial - es schlummert in uns und wartet darauf, entdeckt zu werden. Es gibt viele Wege, die Lebenskraft zu steigern.

mehr lesen 8 Kommentare

Di

18

Aug

2015

Häuser und Wohnungen können krank machen

Kennt ihr das Sick-Building-Syndrom (SBS). Es gibt Schätzungen, dass es bis zu 80 % SBS-Kranke gibt. Eine Lösung scheint die wissenschaftlich fundierte Baubiologie zu sein. Auf dieser Seite findet ihr mehr Infos.

0 Kommentare

Fr

14

Aug

2015

Lisa wächst in einer ganz normalen Familie auf

Eine Geschichte zum Nachdenken. Leider kenne ich den Autor nicht. Bitte fühlt einfach mal hinein ...


"Mama, wo ist mein lila Filzstift?"

Lisa wächst in einer ganz normalen Familie in Deutschland auf. Und Lisa malt gerne. Am liebsten Naturbilder. Gerade malt sie Kühe. So schön lila wie in der Werbung im Fernseher. Natürlich glückliche Kühe mit Hörnern und auf einer Alm grasend, in saftiger Wiese. Die Mama findet, Lisa soll der Wiese noch ein paar hübsche Blumen verpassen. Blumen sind doch immer so schön!


Währenddessen ist der Papa im Garten. Der spritzt gerade den Rasen mit einem tollen Mittel aus dem Baumarkt. Deshalb malt die Lisa auch drinnen, obwohl es schön Wetter ist, denn auf den Rasen darf sie jetzt nicht, denn das tolle Mittel ist giftig. Aber dafür wird der Rasen ganz schön und ganz ohne Unkraut. Die Lisa malt dafür die Blumen auf ihr Naturbild, und zwar ganz viele. Mia, die Katze, sitzt am Fenster und schaut sehnsüchtig den Vögeln nach. Mia wird von der ganzen Familie geliebt. Später darf die Lisa wieder raus, aber nicht auf den Rasen!

Die ganze Geschichte könnt ihr hier downloaden.

0 Kommentare

Di

28

Jul

2015

Meditation reduziert Herzinfarkt - Studie

Neue klinische Studie: Meditation senkt die Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall um fast 50% bei Patienten, die an koronarer Herzerkrankung leiden. Die Ergebnisse der klinischen-Studie zeigen, dass Entspannung und mentale Techniken bei der Behandlung von Herz- Kreislaufproblemen genauso wirksam sein können wie Medikamente. Wissenschaftler haben in den letzten 40 Jahren Hinweise gefunden, dass Meditierende mit den verschiedensten Gesundheitsproblemen besser fertig werden.


An der Studie zur Wirkung von Meditation als Vorbeugemaßnahme gegen Herzinfarkt arbeitete ein Team vom Medical College of Wisconsin in Milwaukee. 200 Hochrisiko-Patienten mit verengten Herzkranzgefäßen nahmen daran teil.


Die Patienten wurden per Zufallsauswahl auf zwei Gruppen zugeordnet. Beide erhielten eine Standard-Behandlung von verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen Bluthochdruck und Arteriosklerose. Eine der Gruppen praktizierte zusätzlich pro Tag 15 - 20 Minuten unter fachkundiger Aufsicht eine einfache Meditationstechnik.

Die Kontrollen ergaben (Zeitraum von 5 Jahren), dass die meditierenden Personen um 47% weniger Herzinfarkte, Schlaganfälle und Todesfälle aufwiesen, als die Kontrollgruppe die nur nach der Standardmethode behandelt wurde.


Wieso diese dramatische Verbesserung eingetreten ist, ist noch nicht vollkommen klar. Die Forscher stellten allerdings fest, dass die Meditation unter anderem den Blutdruck senkte. Bluthochdruck ist einer der größten Risikofaktoren für Herzinfarkt. Frühere Studien zeigten, dass Meditation die Aktivität des sympathischen Nervensystems dämpft und die Stress-Hormon-Produktion reduziert.


"Diese Studie ist eine ausgezeichnete Arbeit und ein guter Start", bestätigt der bekannte US-Kardiologe Dr. Sabahat Bokhari von der Columbia University College of Physicians und Chirurgen in New York City.


Quelle: Jahrestagung der American Heart Association in Orlando, Florida (Medical College of Wisconsin in Milwaukee)

0 Kommentare

Sa

11

Jul

2015

Heutige Medizin - Chance für die Zukunft?

Energetische Heilsysteme, die uns an die Kernfragen führen

Ein sehr spannendes Interview mit dem Arzt Uwe Albrecht. Der Körper braucht Information, und Veränderung des Lebens, wenn Heilung geschehen soll. Zitat Uwe Albrecht: "Die heutige Medizin in ihrer Denkweise hat keine Chance für die Zukunft".

0 Kommentare